A-Bu / Nydia / Una / Nina
über mich






A-Bu, Nydia, Una und Nina und fünf weitere Geschwister wurden auf einem verlassenen Fabrikgelände gefunden, während sie zwischen Müll und zerbrochenem Glas geschlafen haben. Eine alte Wolldecke diente ihnen als Heimersatz; wahrscheinlich war sie von ihrem Exbesitzer, der sie dort ausgesetzt hat, zurückgelassen worden. Da das Gelände von Anwohnern zur Müllentsorgung benutzt wurde, fanden die Hunde manchmal spärliche Essensreste in weggeworfenen Lunchboxen, aber nie soviel wie sie bräuchten. Die Tiere waren daher stark unterernährt und natürlich mit Ungeziefer übersäht. Während zwei Geschwister die ganze Zeit über schliefen und kurz davor zu sein schienen, nicht wieder aufzuwachen, waren die anderen gerade noch in der Lage, sich zu bewegen. Die kleinen Hunde trugen viel zu enge Halsbänder, die nie nachgestellt worden waren, während sie nach dem Aussetzen gewachsen sind, so dass sie ihnen große Schmerzen bereiteten. Vor Schmerzen waren die Tiere lethargisch und vermieden es, sich zu bewegen.

Als wir die Hunde zum Tierarzt brachten, diagnostizierte er bei fünf der Tiere Unterernährung und einen allgemeinen Schwächezustand, während die restlichen fünf in deutlich besserem Zustand waren. Leider sind wirklich fünf der Hunde in der Folge gestorben. Alles, was wir noch für sie tun konnten, war sie zu umsorgen um ihnen so das Gefühl zu vermitteln, dass sie letztendlich jemanden etwas bedeuten.  

Glücklicherweise brauchten A-Bu, Nydia, Una und Nina nur gute Pflege und Kraftnahrung, um wieder völlig gesund zu werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Geschwister letztendlich ein gutes Zuhause finden könnten, nachdem sie so tapfer gegen Hunger und Vernachlässigung gekämpft haben, die das Leben ihrer Geschwister gefordert haben.

Hinweis: Die Tiere sind jetzt völlig gesund und frei von Parasiten.