Kenny
über mich



Als wir Kenny das erste Mal sahen, stand er am Rand einer Straße mit starkem Verkehr und versuchte merkwürdigerweise immer wieder, auf die Autos zuzugehen, die auf der Straße fuhren. Es schien, als ob er die Autos stoppen wolle. Wir riefen ihn und versuchten, ihn vom gefählichen Verkehr weg zu bekommen und er schien uns auch zu verstehen und ging weg. Jedoch kam er jetzt zu unserem Auto und versuchte verzweifelt einzusteigen. Er weigerte sich wegzugehen und sprang an die Tür. Da wir nicht einfach wegfahren wollten, öffneten wir die Tür und er sprang sofort ins Auto und machte es sich auf der Rückbank bequem, auch wenn er ziemlich durcheinander wirkte, als ob er etwas suche. Nachdem wir mit Leuten in der Nachbarschaft gesprochen haben wurde klar, dass Kenny plötzlich an der Straße aufgetaucht ist und immer wieder versucht hat, in Autos zuzusteigen. Er war verstört und fühlte sich verlassen und versuchte scheinbar, seinen Besitzer zu finden, der ihn höchstwahrscheinlich hierher gebracht hatte, um ihn auszusetzen.
Aus Kennys Sicht muss sein Herrchen ihn and diesem Tage zu einem schönen Spaziergang mitgenommen haben und Kenny war wahrscheinlich sehr froh, mit dem Auto in eine neue Gegend zum Spazierengehen fahren zu können. Er ist wahrscheinlich glücklich aus dem Auto gesprungen, in dieser neuen Gegend fernab seines Zuhauses, als sein Herrchen die Tür aufgemacht hat.
Vermutlich hat sein Herrchen einen Ball oder einen Stock aus dem Wagen geworfen, damit Kenny hinterherläuft und ist dann schnell weggefahren. Kenny war dann völlig durcheinander, als er mit dem Ball zurück kam: Sein Herrchen ist weg! Die natürliche Reaktion eines Hundes wird darin bestehen, sein Herrchen zu suchen und so hat Kenny versucht, in irgendwelche anderen Autos zu gelangen, um seinen Besitzer zu finden.

Wir haben sogar Fotos von Kenny mit unserer Telefonnummer in der Gegend plakatiert, falls der Besitzer seine Meinung ändern sollte, aber es hat sich natürlich niemand gemeldet. Hätten wir Kenny an der Straße gelassen, wäre er höchstwahrscheinlich von einem Auto angefahren worden oder vom Hundefänger in das lokale Tierheim gebracht worden. In einem taiwanesischen Tierheim wäre Kenny aber am siebten Tage getötet worden, um Platz zu machen.
Wir jedoch brachten Kenny zu einem Tierarzt, der festgestellt hat, das Kenny sehr gesund ist. Er ist nun bei uns in Pflege, aber da wir immer voll mit Hunden besetzt sind, suchen wir ein neues Zuhause für Kenny. Er mag Bellen nicht und ist sehr vernarrt in Kinder und liebt es, mit ihnen herum zu tollen. Bitte ziehen Sie Kenny als neues Familienmitglied in Erwägung.